So gehen Sie mit Veränderungen um

Nast BlogChange, Persönlichkeitsentwicklung, SelbstreflexionLeave a Comment

In Phasen der Veränderung, des Aufruhrs und des Aufbruchs laufen verschiedene vorhersehbare Prozesse ab, die bei einer vertieften Betrachtung verstanden und sogar gesteuert werden können. Das 5-Zimmer-Modell bietet Ihnen Orientierung und ist sowohl ein Instrument zur Selbstreflexion als auch ein Wegweiser, um sich und andere durch anspruchsvolle Prozesse leiten zu können.

Das Modell führt an folgende Fragestellungen heran:

  • Was geht in Ihnen und anderen während eines Veränderungsprozesses vor?
  • Welche Prozesse und Phasen durchlaufen Sie und andere?
  • Wie gehen Sie diese Prozesse konstruktiv und lösungsorientiert an?
  • Wie «managen» Sie die schwierigen Gefühle, die Teil jedes Veränderungsprozesses sind?
  • Wie finden Sie eine positive Einstellung in Zeiten des Umbruchs?
  • Wie führen Sie sich selbst und andere motiviert ins Ziel?

Stellen Sie sich das 5-Zimmer-Modell als eine Wohnung, die Sie durchlaufen, vor:

Das Zimmer 1 symbolisiert Zufriedenheit im Sinn von «es ist gut, so wie es ist». Hier ist die Welt in Ordnung und alles läuft rund. Beachten Sie, dass wir auch zu zufrieden sein können. Dann werden wir träge und faul. Wenn wir gestört werden, wenn Krisen sichtbar werden, wenn Konflikte aufflackern, können wir nicht im Raum 1 und in der Zufriedenheit verweilen. Wir betreten, ob wir wollen oder nicht, Raum 2.

Das Zimmer 2 symbolisiert die Verneinung. Sie mögen diesen Raum nicht. Sie wünschen sich in die Zufriedenheit zurück. Zimmer 2 steht für die Ablehnung von dem, was gerade passiert. Dieser Raum ist das Gefäss für alle Ihre auftauchenden unerwünschten, «negativen» Gefühle. Wenn Sie Ihre Arbeit verlieren, löst dies meist Gefühle der Angst und Unsicherheit aus. Wenn Sie einen Freund oder einen Partner loslassen müssen, löst dies Einsamkeit aus, und Sie fühlen sich von der ganzen Welt verlassen. Um sich zu schützen, lehnen Sie diese Gefühle bei ihrem Auftauchen instinktiv ab, Sie verneinen sie. Vielleicht neigen Sie dazu, Schuldzuweisungen auszusprechen und jemanden ausserhalb für Ihre schwierige Situation verantwortlich zu machen. Sie projizieren von sich weg, weil Sie mit der Fülle der unangenehmen Gefühle überfordert sind. Vielleicht verdrängen Sie diese. In beiden Fällen schützen Sie sich selbst vor einem «zu viel» an Empfindungen. Sie können sich der Wirklichkeit und dem Schmerz noch nicht stellen.

Unmittelbar nach dem zweiten Raum betreten Sie das Zimmer 3. Dieses steht für die Verwirrung. Jede Krise löst Gefühle der Ratlosigkeit aus. Sie wissen nicht, wie es weitergeht. Sie wünschen sich Klarheit in Form von Erneuerung oder das Altbewährte zurück. Doch so einfach geht das nicht, also gehen Sie zurück in den Raum 2. Dort ärgern sich wieder und sind wütend. Das kann eine lange Weile so hin und her gehen, Wochen, Monate, ja Jahre. Einige resignieren dabei. Diese verkriechen sich im Wintergarten, im Zimmer 5 und harren dort aus. Andere finden den direkten Weg ins Zimmer 4 und die Erneuerung. Der Schlüsselmoment in jedem Veränderungsprozess ist, ob Sie über genug Orientierung, Kraft und Weisheit verfügen das Zimmer 4 zu finden. Wenn Sie Ihre Verwirrung genau untersuchen, gelangen Sie aus der Talsohle direkt in die Erneuerung.

Wie vollziehen Sie diesen Übergang? Lassen Sie los. Aber wissen Sie überhaupt, wie Sie etwas loslassen können?

Loslassen in drei Schritten:

  1. Finden Sie heraus, was es loszulassen gilt. Ein Beispiel: Wenn Ihre Partnerin/Ihr Partner Sie verlassen hat, geht es nicht darum diese Trennung loszulassen, sondern die Emotionen wahrzunehmen, die dieser Weggang in Ihnen ausgelöst hat.
  2. Akzeptieren Sie (mentale Ebene), dass Sie von schwierigen Gefühlen beherrscht sind.
  3. Geben Sie diesen Gefühle Raum und nehmen Sie sie an (emotionale Ebene).

Um das Zimmer 4 betreten zu können, bedarf es wenig und doch ist es für manche, je nach Situation, schwierig. Die Erneuerung betreten Sie erst, wenn Sie Frieden mit Ihrer Wirklichkeit und mit Ihrer unmittelbaren Vergangenheit geschlossen haben. Wenn Sie akzeptieren, dass Sie ganz genau da im Leben stehen, wo Sie jetzt sind und wo das Leben Sie hingeführt hat. Sie fühlen sich traurig? Gut! Sie fühlen sich verzweifelt? Verständlich! Sie fühlen sich wütend? Ja, klar! Wenn Sie die Herausforderungen der Räume 2 und 3 annehmen können und sich nicht woandershin wünschen, und wenn Sie die Gefühle, welche Sie in diesen Räumen erleben und erlebten, ertragen, dann geht es weiter, dann ist ein erster Schritt in den Raum 4, in die «Erneuerung», getan.

Im Zimmer 4 fliesst Ihnen Ihre vorher blockierte Energie wieder zu. Sie fühlen sich frisch und unternehmungslustig. Vergleichbar dem Frühling finden Sie hier die Kraft, um Neues anzugehen und umzusetzen. Wie jede Jahreszeit geht auch der Frühling vorüber und Sie finden sich in Zimmer 1 wieder, wo früher oder später Ihre nächste Reise in die Veränderung beginnen wird.

Mehr unter Link: Leader für eine nachhaltige Wirtschaft

Photo: iStock

© Thomas Nast, Nast Leadership Training

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.